Der Corona-Pandemie zum Trotz wollen wir auf unsere beliebte, traditionelle Gockelswoog auch in diesem Jahr nicht verzichten. Deshalb bieten wir euch hier die Möglichkeit, euch auch dieses Jahr wiegen zu lassen!

Herzlich willkommen bei der Gockelswoog von 1875 Frankenthal

Der Ursprung des Wohltätigkeitswiegen geht auf das Jahr 1875 zurück. Am Fasnachtdienstag jenen Jahres wurde bei einem Stammtisch im Lokal “Zum roten Hahnen” die Idee des Wohltätigkeitswiegens geboren.
Diesem Stammtisch gehörten lt. der Überlieferung an: Brauereibesitzer Glaser, Spenglermeister Luckard, Häfnermeister Daubkrieger, Patentanwalt Gehring und andere biedere Handwerksmeister

Sie genossen das Bockbier “Glaseria metis” von der benachbarten Brauerei Glaser und die dadurch erreichte Stimmung gab genügend Stoff zu Diskussionen und Streitgesprächen. Dabei ergaben sich auch Diskussionen über die “Gewichtigkeit” der anwesenden Stammtischbrüder. In Bierlaune wurde aus der naheliegenden Brauerei Glaser eine Dezimalwaage herbeigeschafft, und das Gewicht jedes einzelnen Stammtischbruders wurde ermittelt und festgehalten. Die im Lokal anwesenden Gäste wurden ebenfalls auf die Waage gebeten und deren Gewicht festgehalten. Man beschloss, diese Liste aufzubewahren und in einem Jahr, am gleichen Tag, zu vergleichen. Jeder der gewogen wurde, entrichtete einen Obolus.
Dieses Wiegen muss wohl viel Spaß bereitet haben, denn am nächsten Tag, dem Aschermittwoch, traf sich die Stammtischrunde um zu beschließen, dass dieses Wiegen künftig alljährlich stattfinden solle.

Seit dem Jahr 2011 erfolgt das Wohltätigkeitwiegen in der neuen Gockelsburg im Restaurant des Hotel Centrals, Karolinenstr. 6, natürlich in Frankenthal.

Die Gockelswoog von 1875 ist seit ihrer Gründung ein Zusammenschluß von ca. 16 Frankenthaler Personen, vorwiegend Handwerker, die das Brauchtum des Wohltätigkeitswiegens mit großem Idealismus hegen und pflegen.

Seit Einführung des Euro im Jahr 2002 hat die Gockelswoog von 1875 dank der Unterstützung der Frankenthaler Bürger und Bürgerinnen den stolzen Betrag von 95.570,19 Euro „erwoogen“ und für wohltätige Zwecke in Frankenthal weitergereicht. Seit dem Jahr 1949 sind es sogar 142.365,49 Euro bzw. inflationsbereinigt nach heutigem Geldwert 189.523,79 Euro. Dafür dankt die Gockelswoog ihren Wiegegästen.

Seit 2008 veranstaltet die Gockelswoog zusätzlich zum Wohltätigkeitswiegen diverse Benefizkonzerte im alten Brauhaus bzw. im Kulturzentrum Gleis 4 in Frankenthal. Auch hier kommt der Erlös ausschließlich der Wohltätigkeit in Frankenthal zu Gute. Bei den 7 bislang stattgefundenen Benefizkonzerten konnten 17.980,02 Euro eingenommen und für die Wohltätigkeit verwendet werden.

Dem Komitee der Gockelswoog von 1875 gehören derzeit an:

seit 2018
Stefan Hinzmann

seit 1999
Reiner Graf

seit 2010
Ralf Prohaska

seit 2004
Wolfgang Tröndle

seit 2000
Matthias Braun

seit 2002
Frank Hoffmann

seit 2008
Michael Rehmann

seit 2016
Felix Weismann

seit 2000
Uwe Bürkle, Vizepräsident

seit 1996
Dr. Gerhard Metzler

seit 1996
Andreas Riedel

seit 2020
Herbert Zoller

seit 2016
Stephan Finke
seit 2017
Patrick Pfützer

seit 1996
Lucas Spiegel, Präsident

Stand: Jan. 2021

Knapp 250.000 EUR an Spenden.

Wir sagen Danke!